Kategorie-Archiv: Standort Obernahmer: Sek-I-Bereich

Am Standort Obernahmer werden die Klassen 5 – 10 unterrichtet. Hier ist ebenfalls ordentlich was los :-)

Trial Sport an der WBS

20170713_101355

Bei uns an der WBS können SchülerInnen dem Trial Sport nachgehen. Wir haben unseren Lehrer, Herrn Kaiser, gebeten, den Trial Sport mal etwas genauer zu erklären. Na dann mal los, Herr Kaiser:

Seinen Ursprung hat der Trialsport in England. Bereits zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts sind dort Geländefahrten mit Motorrädern durchgeführt worden. Im Laufe der Zeit hat sich der Sport immer weiter ausdifferenziert, unterschiedliche Disziplinen sind entstanden.
Die deutsche Übersetzung für das Wort Trial lautet „Versuch“. Dies gibt bereits einen Hinweis auf einen Charakterzug dieser Sportart, der darin besteht, dass „Versuche“ unternommen werden sollen und müssen Hindernisse zu überwinden. Der Sportler sieht sich mit der Schwierigkeit konfrontiert, Strategien zur Lösung von Problemen in
Form von Hindernissen zu erarbeiten und sie innerhalb kürzester Zeit umzusetzen.
Trial Motorräder sind leichte, geländegängige Motorräder, die im Stehen und in Schrittgeschwindigkeit bewegt werden. Durch Balance und motorische Koordination müssen Hindernisse überfahren und schwierige Parcours bewältigt werden.
Geschwindigkeit ist im Zusammenhang mit dieser Art von Motorrädern eine völlig untergeordnete Größe.
Anerkennung erlangt nicht wer zuerst am Ziel ist, sondern wer das Ziel erreicht und dabei so selten wie möglich vom Motorrad abgestiegen ist, bzw. mit den Füßen den Boden berührt hat. Mit Blick auf eventuelle Verletzungsrisiken ist dies von Vorteil.

Konstruktive Merkmale des Trialmotorrads:
– Kurzer Radstand (kleiner Wendekreis, Handlichkeit).
– Breiter Lenker (hohe Lenkgenauigkeit).
– Schmale, niedrige Tank-Sitzbank-Einheit
(bessere Handhabung, gute Beherrschabrkeit).
– Weit hinten angebrachte Fußrasten (gute Schwerpunktlage).

In Bezug auf die Verbesserung der Wahrnehmungsfähigkeit bietet dieses Sportgerät vielfältige Möglichkeiten für das Bewegungslernen. Hervorzuheben sind in besonderer Art und Weise die positiven Auswirkungen auf das Vestibulär- und das
Kinästhetischesystem.Es bietet weiterhi n gute Möglichkeiten, soziale Kompetenzen durch den Umgang miteinander und dadurch entstehende dynamische Prozesse in der Gruppe zu
verbessern. Nicht zuletzt bietet es für Jugendliche die Möglichkeit, die eigene Selbstwirksamkeit zu erfahren.

Mikroskopieren in Kl. 5

Wenn der Begriff “Sachunterricht” plötzlich ersetzt wird durch Fachbegriffe wie “Naturwissenschaft” und “Gesellschaftslehre” und du auf deinem Stundenplan Fächer wie Biologie, Chemie und Physik findest, bist du endgültig im Sek-I-Bereich angekommen.

Tschüß liebe Grundschulzeit.

Diese Erfahrung macht gerade unsere neue 5. Klasse. Spannende Themen liegen bereits in den nächsten Wochen vor uns. Los ging es mit dem Thema “Steinzeit” in GL und den “Kennzeichen von Lebewesen” in Biologie. Dazu kamen auch die Licht-Mikoskope zum Einsatz. Alle Fünfklässler haben den Mikroskop-Führerschein bestanden und können nun den Aufbau des Mikroskops beschreiben und die dazugehörigen Regeln benennen.

WBS, Homepage, Schj. 17-18, 6 Mikroskop

WBS, Homepage, Schj. 17-18, 6 Mikroskop3

WBS, Homepage, Schj. 17-18, 6 Mikroskop2

T-E-A-M

WBS, Homepage, Schj. 17-18, 4 Team Tür-Hände

Auch im Schuljahr 2017/2018 haben wir von Klasse 1-10 jeweils eine Lerngruppe vorzuweisen. Zwischen den Sommer- und Herbstferien lernen sich neue Schüler und Lehrer zunächst besser kennen, legen gemeinsame Regeln fest und finden sich als Lerngruppe. Mit unterschiedlichen Konzepten stärken die Klassenlehrer den Teamgeist unter den Schülern. Dazu gehören bespielsweise der -Klassenrat- oder Projekte wie -Ringen und Raufen-. Aber auch einfache kleine Kunstprojekte können zeigen “Hey, wir sind ein T-E-A-M!”

Fitness – Just do it

Torsten, unser externer Fitness-Trainer, hat das vergangene Schuljahr gemeinsam mit Frau Möllenberg dafür gesorgt, dass unsere Schüler noch fitter werden. Er und sein Kollege haben bereits bekannte Fußballer aus der Nationalelf wieder fit gemacht. Deshalb hieß es am Donnerstag immer: Spring in die Jogginghose und schnür deine Laufschuhe, denn hier kommt Torsten!

“Wenn ich mal groß bin, werde ich…”

Na gut, groß sind unsere Jungs und Mädels aus Klasse 8 bereits, aber welchen beruflichen Weg sie mal einschlagen möchten, ist den meisten noch nicht so klar. Deshalb hat Frau Klautke mit ihrer Klasse die AWO in Haspe besucht, um in verschiedene Berufsfelder hineinzuschnuppern. Unsere Großen haben sich Einblicke in die Berufsfelder -Farben und Lacke- und -Holz und Metall- verschafft. Wir bedanken uns bei der AWO und kommen gerne wieder :)

 

 

Merhaba an der WBS

Unsere Schüler gehören unterschiedlichsten Nationalitäten an und stammen aus verschiedenen Kulturen. Ein wunderbarer Austausch kann da besonders in der Küche stattfinden. Deshalb gab es vor Kurzem einen türkischen Tag an der WBS. Unser Schüler Eren übernahm dabei die Rolle des Küchenchefs: Er suchte Rezepte heraus, rechnete sie auf die passende Anzahl um, beteiligte sich am Einkaufen und leitete die Essesausgabe. Am Ende gab es für alle Cigare Börek Cigköfte im Fladen mit Salat Künefe. Es hat uns allen sehr gut geschmeckt, danke Eren!

WBS, Homepage, 2016-2017, Einzelbild, türkischer Tag1WBS, Homepage, 2016-2017, Einzelbild, türkischer Tag3

 

Ein leckeres selbstgebackenes Brot gab es dann wenige Tage auch noch.

WBS, Homepage, 2016-2017, Einzelbild, türkischer Tag2